Das Verfahren

Das Verfahren wird durch den Antrag gestartet. Die Antragsstellung erfolgt per E-Mail durch den zugesandten Antrag. Folgende Dokumente müssen dem Antrag beigefügt sein und sind als Download erhältlich:


Ergeben sich noch Fragen aus den ausgefüllten Bögen, meldet sich die QM-Geschäftsstelle um diese direkt mit Ihnen zu klären.

Anschließend erhalten Sie von der QM-Geschäftsstelle ein schriftliches Angebot auf Basis Ihrer Angaben im Strukturbogen.

Formeller Start des Verfahrens


Das Verfahren startet formell mit der Annahme des Angebotes. Der/die Fachauditor*in wird ausgewählt und nimmt mit Ihnen Kontakt auf. Der/die Fachauditor*in stimmt mit Ihnen den Audittermin ab. Diese/r Fachauditor*in begleitet Sie nach Möglichkeit in den kommenden 5 Jahren.

Auditdurchführung

Die Prüfung erfolgt vor Ort in Form eines Audits, das 6 Stunden nicht überschreiten wird.

  • Gemeinsam mit einem Vertreter der Einrichtung sowie dem Leiter des Bereichs Lymphtherapieversorgung wird eine Prüfliste abgearbeitet und das Ergebnis vom Auditor bewertet.
  • Ein Zeitplan weist die gewünschten Ansprechpartner aus, welche Nachweise geprüft werden und in welche Räume der Auditor sehen möchte.
  • Geprüft werden die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualitätskriterien der Einrichtung. – Siehe hierzu auch: => Prüfverfahren

 

Schritt 1 des Prüfverfahrens

Schritt 1 - initiale Konformitätsprüfung - Verleihung des Lymphsiegels

Geprüft werden die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualitätskriterien der Einrichtung vor Ort. Im Gesamtergebnis muss bei der ersten Auditierung eine Erfüllung von mindestens 65% je Prüfebene (Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität) erreicht werden, damit das Zertifikat vergeben werden kann. Die Einrichtung erhält einen Prüfbericht mit Stärken und Verbesserungspotenzial sowie das prozentuale Ergebnis mit der Prüftabelle und dem Zertifikat. Die Laufzeit des Zertifikates „Lymphsiegel“ beträgt drei Jahre.

Der Prozess beinhaltet folgende Leistungen:

  • Prüfung der eingereichten Unterlagen auf Konformität durch die Lymphsiegel-Geschäftsstelle und den/die beauftragten Fachauditor*in
  • Vorort-Audit, 6 Std. während des Tagesbetriebes; Sichtung der Dokumentation & Protokolle
  • Im Rahmen der Prozessqualität wird die Durchführung der lymphologischen Versorgung bei mindestens 3 Patienten nach Aktenlage überprüft. Ergänzt wird diese Prüfung durch einen Dialog mit fachlichen Themen zur lymphologischen Versorgung anhand von Praxisbeispielen.
  • Die Einrichtung erhält einen Prüfbericht mit Erläuterungen zu Stärken und Verbesserungspotenzialen sowie Abweichungen und Defizite.
  • Bei Erreichung des geforderten Prozentsatzes je Prüfebene, erhält die Einrichtung das Lymphsiegel.

 

Schritt 2 - jährliche Überwachungsaudits - nach 12 und 24 Monaten

Im Rahmen der dynamischen Qualitätssicherung werden jeweils zwei Überwachungsaudits, nach 12 und 24 Monaten nach einer Erst- oder Rezertifizierung, durchgeführt. Hierzu führt die Einrichtung sog. interne Audits durch, die dann durch den Fachauditor bewertet werden.

Folgende Leistungen können Sie erwarten:

  • Prüfung der vorgeschriebenen Rahmenbedingungen, Prüfung der internen Audits sowie Abstimmung der nächsten durch den Auftraggeber definierten Schritte per Videokonferenz.
  • Überprüfung und Besprechung der Verbesserungspotentiale der internen Audits per Videokonferenz.
  • Verfassen eines Prüfberichtes mit Erläuterung u. Verbesserungsvorschlägen

 

Schritt 3 - Reanerkennungsaudit - nach 36 Monaten nach dem initialen Audit

Geprüft werden erneut, wie im Initialaudit, die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualitätskriterien der Einrichtung. Im Gesamtergebnis muss bei der Reanerkennungsprüfung nun eine Erfüllung von 80% je Prüfebene (Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität) erreicht werden, damit die Konformitätsurkunde erneut vergeben werden kann.

Der Prozess beinhaltet folgende Leistungen:

  • Prüfung der eingereichten Unterlagen auf Konformität durch die QM-Geschäftsstelle und den/die beauftragten Fachauditor*in
  • Vorort-Audit, 6 Std. während des Tagesbetriebes; Sichtung der Dokumentation & Protokolle
  • Im Rahmen der Prozessqualität wird die Durchführung der lymphologischen Versorgung bei mindestens 3 Patienten nach Aktenlage überprüft. Ergänzt wird diese Prüfung durch einen Dialog mit fachlichen Themen zur lymphologischen Versorgung anhand von Praxisbeispielen.
  • Die Einrichtung erhält einen Prüfbericht mit Erläuterungen zu Stärken und Verbesserungspotenzialen sowie Abweichungen und Defizite.
  • Bei Erreichung des geforderten Prozentsatzes je Prüfebene, erhält die Einrichtung eine neue Konformitätsurkunde mit der dann aktuellen Laufzeit.

Nach der Reanerkennung startet der Prozess neu und es folgen, wie oben beschrieben wieder zwei Überwachungsaudits.

Sie haben Fragen?

Telefon: 05 402 -70 23 00

Kontaktformular

Kontakt

(0 71 42) 5 88-0
info@awinta.de
 Facebook